Zuletzt angesehen

Häufig gestellte Fragen

Generell ist es wichtig, als Hochzeitsgast der Braut nicht die Show zu stehlen. In den allermeisten Fällen ist das Tragen von Kleidung in Ivory, Weiß oder Creme nicht erwünscht, da diese Farbtöne ganz klar für das Brautkleid reserviert sind. Eine auffällige Farbe wie Signal-Rot sollte sich beispielsweise höchstens in Accessoires wieder finden. 

Oft verzichten weibliche Hochzeitsgäste auf schwarze Kleider, doch ist es bei modernen Hochzeiten inzwischen kein Problem mehr, im „kleinen Schwarzen“ zu erscheinen. Alternativ wirkt ein dunkles Blau genauso elegant und festlich wie Schwarz.

Bei vielen Hochzeiten gibt es einen Dresscode, der vor der Feier vom Brautpaar vorgegeben wird. Wünschen Braut und Bräutigam sich explizit bunte Garderobe bei ihren Gästen, kannst Du guten Gewissens aus der großen Farbpalette wählen. Solltest Du unsicher bei der Farbe oder dem Stil Deines Outfits sein, sprich die Trauzeugen oder das Brautpaar im Vorfeld an.

Achte als Hochzeitsgast darauf, in der Kirche oder auf dem Standesamt während der Trauung als Hochzeitsgast nicht zu viel Haut zu zeigen. Schulterfreie und ärmellose Kleider sowie tief ausgeschnittene Dekolletés sollten beispielsweise mit einem farbigen Bolero oder einer Stola bedeckt sein. 

Brautjungfern, Brautmutter oder Trauzeugin stimmen meistens ihr Outfit mit dem Look der Braut ab. So kann sich beispielsweise das Muster des Brautkleides als Zitat in den Kleidern der Hochzeitsgäste wiederfinden – natürlich in einer anderen Farbe! Viele Bräute gehen mit direkt ihren Brautjungfern, der Trauzeugin und ihrer Mutter auf Brautkleidsuche und legen bei der Gelegenheit auch gleich ein stimmiges Outfit für ihre weibliche Entourage fest.